Ganz schön stachelig

Ja ja, das lästige Thema rasieren.. nicht jeder fühlt sich mit seinem Haarwuchs wohl und möchte daher die lästigen kleinen Härchen entfernen. Auch ich kann es nicht leiden, wenn diese unschönen schwarzen Stoppeln auf meinen Beinen sichtbar sind, weshalb ich auch auf meiner Weltreise regelmäßig zum Rasierer greife. Zuhause benutze ich schon seit mehreren Jahren einen Rasierhobel, dieser ist auf einer Reise mit dem Backpack leider nur nicht so praktisch, weil viel mehr Pflege investiert werden muss als in einen normalen Rasierer. Außerdem sind die Klingen so scharf und lassen sich daher nur sehr umständlich transportieren, weshalb mein geliebter Hobel zuhause geblieben ist.

Ich benutze nun also wieder die klassischen Rasierer mit austauschbarer Klinge. Die Klingen einiger bekannter Marken bekommt man auch im Ausland, weshalb eher auf ein Markenprodukt zurückgegriffen werden sollte als auf die hauseigenen Marken unserer Drogeriemärkte. Was mich tatsächlich erstaunt hat, ist der geringe Preis der Klingen. Während man meines Wissens nach in Deutschland bis zu 12€ für Ersatzklingen bezahlt, kosten diese in Mexiko beispielsweise umgerechnet nur 4€. Das freut natürlich jeden Geldbeutel, die Umwelt nur leider nicht, daher versuche ich, die Klingen so lange es geht zu verwenden. Schon Kleinigkeiten erhöhen die Lebensdauer der Rasierer und verhindern, dass sie schon nach wenigen Malen des Rasierens stumpf werden.

Ganz wichtig ist es hierbei, den Rasierer nach dem Benutzen immer gut gereinigt und von allen Härchen befreit werden. Mit einem Handtuch oder einem kleinen Stück Klopapier sollte er danach vorsichtig abgetrocknet werden. Das verhindert, dass die Klingen anfangen zu rosten und somit ihre Schärfe verlieren. Vor allem auf Reisen hat man nicht immer die Möglichkeit, den Rasierer im Bad oder irgendwo anders vollständig trocknen zu lassen. Von daher ist eine luftdurchlässige Aufbewahrung ebenfalls sehr sinnvoll. Ich klippe meistens die Klinge wieder ab und gebe sie in einen etwas breiteren Zahnbürstenbehälter. Alternativ geht natürlich auch alles, was nicht luftdicht verschließt und dem Rasierer so die Möglichkeit gibt, vollständig zu trocknen. So erfreut ihr euch lange an den Rasierern und könnt sie auch gefahrlos während der Reise transportieren.